Schülerinnen und Schüler stehen als Gruppe zusammen und machen mit einem Selfie-Stab ein Foto.

Der Wettbewerb 2017/2018 ruft Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-13 auf, sich kreativ mit dem Thema „Verantwortungsvoll handeln. Miteinander gestalten!“ zu beschäftigen.

Unter dem Motto „Sei weltbewegend!“ können ab Schuljahresbeginn 2017/2018 Beiträge eingereicht werden. Ob Texte, Filme, Plakate, Theater- und Musikstücke oder digitale Arbeiten: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die Teilnahme am Wettbewerb birgt tolle Chancen, von Schülersensibilisierung, öffentlicher Anerkennung von Schüler- und Lehrerengagement bis hin zu einem Perspektivwechsel, der bei allen Beteiligten nachwirken wird. Dabei soll natürlich auch der Spaß bei den Teilnehmenden nicht zu kurz kommen. Einsendeschluss ist der 1. März 2018.

Zitate von ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer

„Wir sind eine humanistische Schule. Von daher steht der Mensch im Mittelpunkt. Und wenn ich mir den Menschen angucke, wie er in der heutigen Zeit ist, so ist er ein globaler Mensch. Insofern ist es ganz wichtig, dass wir mit allen Menschen und vor allem mit allen Schülern dieser Welt gut zurechtkommen. Das kann man sich theoretisch erarbeiten, aber in der Praxis macht es mehr Spaß.“

Schulleiter, Schulpreisgewinner

„Ich sehe mich einfach als Reisender, der eine unglaublich tolle Erfahrung machen durfte. Aufgrund von Schule! Ich hätte vorher nie gedacht, dass Schule mir in diesem Bereich auch so viel Spaß bereiten könnte (…)“

Schüler (17 Jahre), Schulpreisgewinner

„Wir freuen uns sehr, dass es Schulwettbewerbe wie diesen gibt. Sie sind eine Bereicherung für jede Schule, die Lernen anders gestaltet und zukunftsorientiert im Sinne unserer Kinder und Jugendlichen agiert.“

Lehrer/in

„Wir haben unsere Eltern darüber [Kinderarbeit] aufgeklärt, wir haben eigentlich alle aufgeklärt, die wir so kannten, den ganzen Familienumkreis und die Nachbarn. Ich denke wenn jetzt alle mitmachen würden, wenn uns alle unterstützen, dann werden wir das irgendwann auch schaffen, dass es vielleicht doch keine Kinderarbeit mehr gibt.“

Schülerin (12 Jahre), Preisträgerin Kategorie 2

„Allein durch die Teilnahme am Wettbewerb haben wir so viele unserer Ziele erreicht, dass wir uns auch ohne Preis zu den Gewinnern zählen werden.“

Lehrer/in

„Wir wollen mit diesem Film vor allen Dingen andere Schüler erreichen. In diesem Film soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass diese Flüchtlinge da sind. Sie sind Menschen wie du und ich.“

Schülerin (19 Jahre), Preisträger Kategorie 4

„Wie beim ersten Mal arbeiten die Kinder die ganze Einheit über toll mit, da sie die Themen sehr interessieren. In dem fächerübergreifenden Unterricht beschäftigen sie sich intensiv und mit viel Freude mit globalen Themen. Ohne den Wettbewerb würden wir diese Themen nicht so gründlich behandeln.“

Lehrer/in

„Wir haben selber in Gruppen aus Müll Spielsachen gebaut und davon hab‘ ich halt ein Auto mitgebaut. Und das hat auch total viel Spaß gemacht, dass man da immer wieder basteln konnte!“

Schüler (9 Jahre), Preisträger Kategorie 1

„Über dieses Projekt haben die Kinder erkannt, wie wichtig Bildung für das spätere Leben ist und was es bedeutet, wenn man nicht zur Schule gehen kann.“

Lehrerin, Preisträger Kategorie 4

„Ich habe gemerkt, dass wenn man sich ausgiebiger und detaillierter mit dem Thema [Flucht] beschäftigt, dass man anderen Leuten die Situation dann auch besser darstellen kann. Dann macht es irgendwo „Klick“ und dann ist diese Distanz nicht mehr da und man macht sich tatsächlich darüber Gedanken.“

Schüler (19 Jahre), Preisträger Kategorie 4