Tipps für die Beitragserstellung - Auf diesem Bild sind ein Mädchen und eine stilisierte Weltkugel abgebildet, die beide Daumen hochhalten

Überzeugen Sie die Jury!

Wenn Sie am Wettbewerb teilnehmen, möchten Sie - klar! - auch gewinnen! Die Gewinnerbeiträge der letzten Jahre haben die Jury überzeugt und so den Weg auf das Treppchen geschafft. Beachten Sie grundsätzlich bei der Erstellung des Beitrags, dass die Jury nur rund 20 Minuten Zeit hat, Ihren Beitrag zu bewerten. Neben den Teilnahmebedingungen und den Bewertungskriterien möchten wir Ihnen einige praktische Hinweise aus der Jury-Perspektive mitgeben.

Aus unserer Sicht ist zwar jeder Wettbewerbsbeitrag ein Gewinn, aber unter Beachtung der folgenden Tipps steigern Sie die Erfolgschancen Ihrer Beiträge.

Tipps für die Beitragserstellung:

Der Beitrag greift das Wettbewerbsthema auf, d.h. die Schülerinnen und Schüler haben sich differenziert mit der Einen Welt unter einem bestimmten Fokus auseinandergesetzt und entsprechende Kompetenzen (siehe 3.) erworben. Das Thema der Wettbewerbsrunde muss im Beitrag widergespiegelt werden. Wesentlich ist, dass stets ein entwicklungspolitischer Bezug deutlich erkennbar ist.

Ob in der Lerngruppe an Ihrer Schule oder gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Partnerländern – wesentlich ist, dass der  gemeinsame Lernprozess am Beitrag abgelesen werden kann. Mit einer guten Dokumentation veranschaulichen Sie der Jury die Schülerbeteiligung und die inhaltliche Erarbeitung des Beitrags bzw. deren Integration in den Unterricht. Das macht es der Jury einfacher, den Lernprozess zu erfassen.

Der Kompetenzerwerb ist ein zentraler Punkt in der Bewertung. Auch dieser sollte am Beitrag abgelesen werden können. Die Schülerinnen und Schüler sollten grundlegende Kompetenzen für die Gestaltung und die Mitverantwortung in der Einen Welt erwerben. Die Bewertungskriterien des Wettbewerbs sind eng verzahnt mit den Inhalten des Orientierungsrahmens zum Lernbereich Globale Entwicklung. Auf unserer Webseite können sie sich über das darin beschriebene Kompetenzmodell informieren und den Orientierungsrahmen herunterladen.

Ob nun in Zusammenarbeit mit Partnern aus Entwicklungs-, Schwellen- oder  Transformationsländern oder bei allgemeiner Bearbeitung eines entwicklungspolitischen Schwerpunkts – es ist wesentlich, dass Klischees aufgebrochen werden und nicht aus einer eurozentristrischen Perspektive gewertet wird.  Der Beitrag soll auch die Perspektive der entsprechenden Länder  reflektieren.  Machen Sie bei Aktionen zur finanziellen Unterstützung der Partner deutlich, dass es sich nicht nur um einen reinen Spendenbeitrag zur „Hilfe“ handelt, sondern dass diese Unterstützung inhaltlich gut eingebettet wurde.

Der Beitrag ist umso stimmiger, je klarer seine Komponenten miteinander verknüpft sind. Versuchen Sie, dem Wettbewerbsbeitrag einen gemeinsamen Aufhänger zugrunde zu legen, der dem Projekt eine klare Struktur bzw. einen roten Faden verleiht. Ausgehend von diesem Aufhänger können ganz unterschiedliche Themen bearbeitet werden. Wichtig ist, dass die Bearbeitung der Themen nicht lose nebeneinander steht. Nutzen Sie die Gestaltungsfreiheit des Wettbewerbs und finden Sie gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern den geeigneten Zugang.

So selbstverständlich wie wesentlich: Der erste Eindruck Ihres Beitrags ist seine äußere Form.  Die Gestaltungsfreiheit des Wettbewerbs eröffnet einen großen Spielraum. Alle Formate sind erlaubt. Ob Mappen, Bilderbücher, Plakate, Filme, Musik – der Phantasie ist keine Grenze gesetzt.  Vom Umfang her gibt es keine Beschränkung – für eine effektive Begutachtung durch die Jury ist bei umfangreicheren Projekten (z.B. Filme, Theaterprojekte) eine kurze Zusammenfassung hilfreich. Konzept, Inhalt und Präsentation sollten auf jeden Fall aufeinander abgestimmt sein.

Ein guter Beitrag ist häufig vielseitig einsetzbar (z.B. im Unterricht, im Schulalltag oder in anderen Projekten). Manche Beiträge entstehen aus „work in progress“ und sind in längerfristige Prozesse eingebettet. Geben Sie in Ihrer Dokumentation an, wie es ggf. mit dem Beitrag Ihrer Schülerinnen und Schüler weitergeht. Betonen Sie Mehrwert und Multiplikatoreneffekte. Sowohl die praktische als auch die inhaltliche Nachhaltigkeit des Beitrags stellen einen deutlichen Pluspunkt dar.

Alle Punkte berücksichtigt? Oder haben Sie Fragen?

Das Team der Geschäftsstelle steht Ihnen bei Fragen sehr gern zur Verfügung und drückt Ihnen und Ihren Schülerinnen und Schülern die Daumen! Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!


Geschäftsstelle
Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Engagement Global gGmbH

Tulpenfeld 7
53113 Bonn
Telefon: 0228 20717-347
Fax: 0228 20717-321

E-Mail: schulwettbewerbengagement-globalde