Schwellenländer

Entwicklungsländer und Schwellenländer: Die Mehrzahl dieser Länder liegt in Afrika, Latein- und Südamerika sowie Asien. Sie unterscheiden sich von Industrieländern wie Deutschland. 

Sie haben zum Beispiel folgende Merkmale: 
a) die Menschen werden nicht so alt wie in Industrieländern und sind häufiger krank.
b) die Menschen gehen nicht so lange zur Schule. 
c) die Menschen verdienen weniger Geld als in den Industrieländern. Viele sind arm.

Viele ehemalige Entwicklungsländer sind inzwischen zu Schwellenländern geworden. Sie haben sich entwickelt und stehen an der Schwelle zum Industrieland. Ein Beispiel für ein solches Land ist China.

Entwicklungsländer erhalten von den Industrieländern Entwicklungshilfe, aber die Länder müssen sich auch selbst helfen.

Die Gruppe der Entwicklungsländer und Schwellenländer wird heute unter dem Begriff Länder des Globalen Südens zusammengefasst.

Zurück zur letzten Seite