Skip to main content
Logo des BMZ mit Link
Schriftgröße kleiner stellenSchriftgröße normal stellen  Schriftgröße größer stellen
Alle für EINE WELT für alle: NEWSLETTER / 19. Mai 2014
INHALT

Liebe/r User Mustermann,

die Gewinner des Schulwettbewerbs des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik stehen fest! Die Jurierung ist abgeschlossen. In diesem Newsletter erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit der Jury. Zudem äußert sich Heidi Weidenbach-Mattar, die neue Juryvorsitzende, zum Wettbewerb. Außerdem erfahren Sie, was Jugendliche in unseren Straßeninterviews erzählt haben und wie sie versuchen, die Welt mit kleinen Taten zu verbessern.

Dieser regelmäßig erscheinende Newsletter versorgt Sie mit Anregungen zur Umsetzung von Themen Globaler Entwicklung im Unterricht, mit Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb sowie mit Neuigkeiten unserer Partner.

Viel Freude beim Lesen!
Ihr „Alle für EINE WELT für alle“-Team

Wettbewerb

Die Entscheidungen sind gefallen

Juroren sichten Wettbewerbsbeiträge

Aus der großen Anzahl der Einsendungen zum Wettbewerbsthema „Global und lokal denken und handeln – ‚Die Welt beginnt vor deiner Tür!’˜“ wählte eine fachkundige Jury in einem zweistufigen Verfahren die Gewinnerbeiträge aus. Anfang April sichtete die Vorjury alle Wettbewerbsbeiträge und machte begeistert die besten aus. Am 5. und 6. Mai kam dann im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Bonn die unabhängige Hauptjury zusammen, um die finalen Gewinner zu ermitteln. Die glücklichen Preisträger reisen Anfang Juli nach Berlin und werden im Schloss Bellevue vom Bundespräsidenten sowie vom Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für ihr Engagement ausgezeichnet. Aber auch alle anderen Beiträge, die es in die Hauptjury geschafft haben, werden mit Preisen belohnt. Zudem erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs eine persönliche Urkunde des Bundespräsidenten.

Wettbewerb

Im Gespräch mit Heidi Weidenbach-Mattar

Heidi Weidenbach-Mattar, stellvertretende Generalsekretärin der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK), trat im Rahmen der Hauptjury-Sitzung ihr Amt als Juryvorsitzende an und war begeistert von den Beiträgen und der produktiven Arbeitsatmosphäre: „Ich freue mich sehr, dass ich in meinem Amt als stellvertretende Generalsekretärin der KMK den Juryvorsitz des Schulwettbewerbs des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik übernehmen kann. Ich empfinde den Wettbewerb als sehr wichtig – nicht nur für die Schulen und für die Lehrerinnen und Lehrer, die da an wirklich herausragenden Projekten arbeiten, sondern auch für das Leben der Schülerinnen und Schüler in einer globalen Welt mit all ihren Brüchen und Herausforderungen, aber auch Chancen. Die Teilnahme an der Hauptjury-Sitzung hat mir gezeigt, welch herausragendes Engagement in den Schulen geleistet wird und wie stark der Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung in den Schulen verankert ist. Was mich besonders beeindruckt hat, war die tolle Arbeitsatmosphäre und dass wir zusammen zwei sehr ereignisreiche, aber auch sehr schöne Tage miteinander verbringen konnten.“

Heidi Weidenbach-Mattar, Juryvorsitzende seit Beginn der Wettbewerbsrunde 2012/2013

Mitmachen

„Nicht die Welt braucht Nachhilfe, sondern die Menschen, die auf dieser Welt leben.“

Paul, Schüler aus Berlin, über seine Wünsche für die Welt

„Nicht die Welt braucht Nachhilfe, sondern die Menschen, die auf dieser Welt leben.“ In zwei kurzen Videos gestalten Paul und Nino jeweils eine Weltkugel und erzählen, was sie unternehmen, um im Alltag etwas mehr auf die Welt zu achten.

Paul gefällt vor allem, dass die Welt nicht langweilig ist und wir trotz aller Verschiedenheiten miteinander vernetzt sind. Er wünscht sich mehr Verständnis füreinander und dass die Ressourcen mehr wertgeschätzt werden.

Nino schätzt ebenfalls die Vielfalt und die unterschiedlichen Kulturen auf der Welt und findet, wir sollten anerkennen, was sie uns bietet. Um unserer Welt zu helfen, fängt er im Kleinen an und verzichtet z. B. auf Plastiktüten.

Die Videos können Sie sich hier ansehen:
https://www.facebook.com/photo.php?v=604347006326191&set=vb.280827675344794&type=2&theater
https://www.facebook.com/photo.php?v=601152329978992&set=vb.280827675344794&type=2&theater.

UNSERE PARTNER

Hier stellen unsere Partner ihre aktuellen Projekte vor.

Cornelsen Verlag
Energiewende … einfach erklärt
Die Bundesregierung hat mit dem Ausstieg aus der Atomenergie und dem Ausbau der erneuerbaren Energien die Energiewende eingeleitet. Allerdings muss eine solche Energiepolitik wirtschaftliche, soziale und ökologische Interessen unter einen Hut bringen. Eine Unterrichtseinheit sowie ein Erklärvideo finden Sie unter:
www.cornelsen.de/einfach-erklaert/1.c.3314848.de

Kindernothilfe e. V.
Anpfiff für das Recht auf Spiel – Ausbeutung stoppen
Aktionswoche gegen ausbeuterische Kinderarbeit vom 2. bis 12. Juni 2014: Die Zahlen sind erschreckend! Weltweit arbeiten 168 Millionen Kinder. 85 Millionen Mädchen und Jungen schuften unter unzumutbaren Bedingungen. Rund um den Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit am 12. Juni ruft die Kindernothilfe dazu auf, eine Aktion mit Trillerpfeifen und Fußbällen für das Recht auf Spiel und gegen Ausbeutung durchzuführen. Informationen und Aktionsmaterialien finden Sie unter:
www.kindernothilfe.de/Informieren/Neuigkeiten/Anpfiff+für+das+Recht+auf+Spiel
Anmeldungen unter aktiv@kindernothilfe.net.

CARE Deutschland-Luxemburg e. V.
DEAR World
Unser Schreibwettbewerb „Was macht Dich reich?“ ist gestartet! Weitere Informationen finden Sie unter www.care.de/mitmachen/machmit/schreibwettbewerb-2014. Außerdem können Sie ab sofort unsere DEAR World-Ausstellung mit Foto-Botschaften von syrischen Flüchtlingen bestellen: www.care.de/mitmachen/care-schulen/ausstellung-syrien. Wir freuen uns auf viele Einsendungen und Bestellungen!

Plan International Deutschland e. V.
PlanAction
Diskutieren? Ja. Engagieren? Och nö… – Schluss damit! Es wird immer wieder über Kinderrechtsverletzungen, fehlende Bildung und Armut berichtet. Es wird immer wieder darüber diskutiert. Schön und gut, aber wir sind der Meinung, dass wir nicht nur Diskussionen brauchen – wir brauchen Taten. Aktionen sind uns wichtig! Wir, das ist die im November 2006 gegründete Jugendgruppe von Plan “PlanAction’, bestehend aus Jugendlichen im Alter von 14 bis 24 Jahren. Uns ist es wichtig, wirklich etwas zu tun, Aktionen zu starten. Wir wollen informieren, zum Denken und zu Taten auffordern und bewegen. Uns ist es wichtig, sich selbst eine Meinung zu bilden. Generell ist unsere Gruppe der Auffassung, dass nur durch das Kennenlernen, Verstehen und Akzeptieren anderer Kulturen, Religionen und Verhaltensweisen Vorurteile abgebaut und Verständnis geschaffen werden können. Wir möchten geben, aber kein Geld, sondern unsere Projekte. Wir geben nicht einen Schein, sondern unsere Stimme. Und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, noch mehr Stimmen zu erwecken. Sei mit dabei. Weitere Infos unter www.planaction.de.

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Denkt doch mal quer!
Einmal hinter die Kulissen einer großen Entwicklungsorganisation schauen, querdenken, kreativ sein und neue Ideen entwickeln: Das werden knapp 20 junge Beraterinnen und Berater am 23. Und 24. Mai erstmalig in Bonn tun. Bewerben konnten sich 18- bis 28-jährige interessierte Menschen aus einem völlig gemischten Umfeld. Ergebnisse dieses spannenden Prozesses werden in Kürze auf der DenkBar-Seite zu finden sein: www.welthungerhilfe.de/mitmachen/jetzt-aktiv-werden/denkbar2014.html.
Quergedacht hat auch die Grund- und Realschule plus in Kell/Zerf, die für ihren Aktionstag eine neue Idee entwickelt hat. Sie wird an einem Stand gefaltete Origamis gegen eine Spende für Ruanda abgeben. Die Welthungerhilfe stellt die Faltsets aus dem Online-Shop in der gewünschten Anzahl zur Verfügung. Wenn das auch eine passende Aktion für Sie ist, melden Sie sich bitte über folgendes Kontaktformular bei uns: www.welthungerhilfe.de/kontakt.html?formhandler%5btopcategory%5d=10&formhandler%5brecipient%5d=anke.mattern@welthungerhilfe.de

SPIESSER
„Was soll nur aus dir werden?“
In der aktuellen Ausgabe vom SPIESSER dreht sich alles um das Thema Eltern. Die jungen Autorinnen und Autoren haben nachgefragt, welche Themen im Beisein der Eltern zu Stress führen, was das Peinlichste ist, was Eltern vor Freunden sagen können und welches Verhalten sie von ihren Eltern vielleicht doch übernommen haben. Auf Seite 10 wird es dann ernst, und die Leser können den SPIESSER-Zukunftstest machen: „Welcher Elterntyp bist du?“ Der SPIESSER liegt kostenlos an über 9.000 Schulen und Bildungseinrichtungen in Deutschland aus. Hier kann man reinblättern:
www.spiesser.de/heftarchiv

Engagement Global
 
 
Im Auftrag des   BMZ
 
 
In Kooperation mit: Mit Unterstützung von:
Zivilgesellschaft
 
Wirtschaft
Grundschulverband Cornelsen
Kindernothilfe CARE DerPlan WHH
Boehringer

Medien
Spiesser FAZ

 

Copyright © 2014 ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, All rights reserved.

KONTAKT
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Wettbewerb, zu den Unterrichtsmaterialien oder der Website? Dann wenden Sie sich an unsere Geschäftsstelle!

Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik | Geschäftsstelle | ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH | Tulpenfeld 7 | 53113 Bonn
Telefon: 0228 20 717 347
E-Mail: schulwettbewerb@engagement-global.de | www.engagement-global.de
Sitz der Gesellschaft: Bonn

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Gabriela Büssemaker | Bernd Krupp

Verantwortlich für den Inhalt: Nicola Fürst-Schuhmacher

Weitere Informationen sowie unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie unter:
www.eineweltfueralle.de/index.php?id=369

Wir erklären im Hinblick auf die genannten Links unserer Partner, dass wir keinerlei Einfluss auf die Ge­stal­tung und Inhalte der Seiten haben und uns ihre Inhalte nicht zu eigen machen.

Newsletter abbestellen
Durch­ge­führt von:
In Kooperation mit:
Cornelsen Grundschulverband
Mit Unterstützung von
Zivilgesellschaft:
CARE Kindernothilfe Plan International Deutschland e.V. Medeor

Wirtschaft:

Me­di­en:
Spiesser
zum Seitenanfang