Zum Hauptinhalt springen

Grußworte von Bundesentwicklungsminister und Bundespräsident

Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

anlässlich der 10. Runde des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik 2021/2022
„alle für EINE WELT für alle“


Thema der 10. Runde: „Der Countdown läuft: Es ist Zeit für Action!“

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

die letzten anderthalb Jahre waren gerade für Schülerinnen und Schüler nicht leicht. Viele saßen wochenlang zu Hause, sehnten sich nach einem normalen Schulbetrieb, nach Freundinnen und Freunden, nach Spaß und Austausch. Jetzt hoffen wir, dass sich das Leben allmählich wieder normalisiert.

Ich freue mich, dass der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik in seine 10. Runde startet. Das diesjährige Motto finde ich sehr passend: „Der Countdown läuft: Es ist Zeit für Action!“. Für mich heißt das vor allem, dass es in der Tat an der Zeit ist, sich verstärkt für die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung einzusetzen. Denn auf diesen „Weltzukunftsvertrag“ haben sich die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen im September 2015 geeinigt: Armut und Hunger beenden, Gesundheit, Bildung und gute Arbeit für alle schaffen – diese und weitere Forderungen der Agenda müssen wir mit großer Konsequenz angehen.

Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt: Alles auf dieser Welt hängt miteinander zusammen, wir stehen vor immensen globalen Herausforderungen – dafür müssen wir gemeinsam nach Lösungen suchen, wir brauchen mehr „Action“!

Doch was genau heißt das? Was müssen wir jetzt tun, um die Agenda 2030 endlich umzusetzen, das Leben auf der Erde zu bewahren und künftig für alle lebenswert zu machen? Hier sind kluge Köpfe, hier seid Ihr gefragt, liebe Schülerinnen und Schüler. Denn es geht auch um Eure Zukunft!

Stöbert auf der Webseite des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik, klickt Euch dort durch die interaktive Karte oder durch die Beiträge anderer Schulen. Lasst Euch inspirieren von den vielen tollen Einsendungen aus den vergangenen Wettbewerbsrunden, seid kreativ, macht mit!

Mit Eurem Engagement und mit Euren Beiträgen könnt Ihr andere motivieren, sich ebenfalls für unsere EINE WELT stark zu machen. Ich freue mich auf Eure Einsendungen!

Liebe Lehrerinnen und Lehrer,
durch Ihr tägliches unermüdliches Engagement helfen Sie Schülerinnen und Schülern, den Blick für die Herausforderungen auf dieser EINEN WELT zu schärfen, wichtige Zusammenhänge zu erkennen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Das zeigen die von Ihnen eingereichten Beiträge bei unserem Schulwettbewerb Jahr für Jahr. Und sie zeigen mir auch, dass wir uns gemeinsam für die richtigen Ziele einsetzen. Dafür danke ich Ihnen herzlich und möchte Sie zugleich ermutigen: Lassen Sie in Ihren Bemühungen nicht nach! Gemeinsam machen wir „Action“ und übernehmen Verantwortung für unseren Planeten.

Ihr Dr. Gerd Müller
Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung


Schirmherr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

Der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ gewinnt seine Stärke aus der Zusammenarbeit vieler. So ist die Mitwirkung der Förder- und Fachpartner aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Medien wichtig, damit aktuelles Wissen, gute Gestaltungsmöglichkeiten und breite Erfahrungen einfließen in die Ausrichtung eines Wettbewerbs am Puls des gesellschaftlichen Geschehens.

Dieses Geschehen und seine Zukunft hat der Wettbewerb im Blick, wenn er bei Kindern und Jugendlichen das Wissen um die Zusammenhänge nachhaltiger Entwicklung, die Empathie und das Engagement für eine nachhaltige Gestaltung der EINEN WELT fördern hilft.

Wir sind Zeitzeugen einer Epoche, in der die weltweite Vernetzung rasch voranschreitet und große politische, wirtschaftliche und soziale Veränderungen mit sich bringt. Der Wettbewerb „alle für EINE WELT für alle“ gibt Schulen und Berufsschulen in unserem Land kluge Impulse, die helfen, dass die Bildung mit diesen globalen Entwicklungen Schritt hält. 

Denn Bildung muss ihren Teil dazu beitragen, damit unser Land den Weg zur globalen Partnerschaft für Sicherheit und Nachhaltigkeit weiter aktiv mitgestalten kann.

Der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik ist ein Teamwettbewerb – Klassen, Arbeitsgemeinschaften, Lerngruppen aller Art können sich beteiligen. So wird die Bedeutung des Miteinanders betont.

Denn die globale Partnerschaft für Nachhaltigkeit ebenso wie die weitere Entwicklung der Demokratie verlangen Fähigkeit und Bereitschaft des Einzelnen zum sachlichen Dialog und zur konstruktiven Zusammenarbeit mit anderen.