Das Kompetenzmodell - In der Grafik sind die Begriffe: Erkennen, bewerten, handeln als Dreieck abgebildet.

Das Kompetenzmodell

Mit der Teilnahme am Schulwettbewerb können die Schüler­innen und Schüler Kompetenzen erwerben, die ihnen Orientierung in einer durch fortschreitende Globalisierung zunehmend komplexeren Welt geben. Der Schulwettbewerb nutzt dabei den Kom­pe­tenz­ansatz des Or­ien­tier­ungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung.
Weitere Informationen: www.engagement-global.de

Der Orientierungsrahmen nutzt ein pragmatisches Kom­pe­tenz­konzept entlang der Kategorien Erkennen – Bewerten – Handeln. Das Konzept ist anschlussfähig an die Schulfächer und stellt Bezüge zu Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz her. In diesen drei Kategorien werden 11 Kern­kompetenzen be­schrieben. Zentral ist aber die Anbindung der Kompetenzen an das jeweilige Unterrichtsfach. So wird in allen Fächern der Bezug fach­be­zogener Teilkompetenzen zu den Kernkompetenzen des Orientierungsrahmens hergestellt. Ziel des Orientierungsrahmens ist es auch, die Kompetenzbeschreibungen mit Themenschwerpunkten zusammenzuführen, um so die Unterrichtsplanung möglich zu machen.