Preisverleihung der siebten Wettbewerbsrunde im Schloss Bellevue

Am 14. Juni 2016 zeichneten Bundespräsident Joachim Gauck und Staatssekretär Dr. Friedrich Kitschelt die Preisträgerinnen und Preisträger der siebten Runde des Schulwettbewerbs des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik im Schloss Bellevue aus. Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler nahmen im Großen Saal ihre Urkunden entgegen. Die Pressemitteilung zur Preisverleihung, Bildmaterial und eine Übersicht der Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie auf unserer Presseseite. Auf der Presseseite finden Sie auch die offiziellen Gruppenfotos der Preisträgerinnen und Preisträger nach Bundesland sortiert.


Der EINE WELT Song

Beim Song Contest „Dein Song für EINE WELT“ hatten junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren die Möglichkeit, ihre eigenen Songs zum Thema EINE WELT einzureichen. „Augen auf“ von Andre Fischer wurde unter 159 bewerteten Songs zum EINE WELT SONG gekürt und wird die aktuelle Wettbewerbsrunde musikalisch begleiten. „Augen auf“ war unter 159 hochgeladenen Songs bereits unter den TOP 25 und hat die Hauptjury am 6. November 2015 vollends überzeugt. Neben dem EINE WELT-Song hat die Jury auch den Afrika-Sonderpreis an Ezekiel Nikiema für seinen Song „Die Rampensau singt eine Welt“ verliehen. Beide Gewinner haben einen Gutschein für Musikequipment oder Musikworkshops im Wert von 3.000,- Euro und natürlich die Songproduktion in Berlin gewonnen. Alle 25 Gewinnersongs werden bis Ende 2015 zu einem EINE WELT-Album produziert.
 
Hier geht es zur Pressemittelung der Hauptjurysitzung
Hier gibt es mehr Informationen zum Song Contest
Artikel weiterlesen...


Der siebte Wettbewerbsdurchgang beginnt im September 2015. Beiträge können bis zum 01. März 2016 eingereicht werden.

Sommer 2015: Ausschreibung des siebten Wettbewerbsdurchgangs!

„Umgang mit Vielfalt: Unterschiede verbinden – Gemeinsam einzigartig!“ – mit diesem Thema des 7. Wettbewerbs­durch­gangs 2015/2016 sollen Kinder und Jugendliche für die Viel­falt in der Welt sensibilisiert werden. Dabei geht es nicht nur da­rum, sie wahrzunehmen und zu entdecken, sondern vor allem sie richtig einzuordnen und zu begreifen sowie ver­antwortlich, nachhaltig und reflektiert damit umgehen zu lernen.

Bei der Auseinandersetzung mit Vielfalt geht es um alle vier entwicklungspolitischen Zieldimensionen. Soziale und politische Aspekte sind hier ebenso relevant wie öko­logische und wirtschaftliche. In diesem Durchgang stehen insbesondere folgende Kompetenzen im Vordergrund:

- Erkennen von Vielfalt

- Unterscheidung gesellschaftlicher Handlungsebenen

- Reflexion eigener und fremder Denk- und Handlungsmuster (Perspektivenwechsel und Empathie)

- Solidarität und Mitverantwortung 

- Handlungsfähigkeit im globalen Wandel 

Umgang mit Vielfalt – das ist Alltag für Schülerinnen und Schüler, sei es im Klassenzimmer, beim Einkauf, auf dem Schul­weg oder in der Freizeit – all diese Bereiche können global verknüpft und weitergedacht werden.  „Unterschiede verbinden – Gemeinsam einzigartig!“ – in dieser Auf­for­der­ung steckt die Nachricht, dass der Ursprung von Un­ter­schie­den immer auch eine Gemeinsamkeit sein kann. Die Schüler­innen und Schüler entwickeln durch diese Sicht die Fähigkeit zur Reflexion von Vertrautem und Fremden und zu einem verantwortlichen Miteinander.

Hier finden Sie die Ausschreibungsunterlagen und weitere Materialien zum Download.
Artikel weiterlesen...