Klasse 7-13

Sekundarstufe (Klassen 7-13)

  • Kochbuch: Around the World in 30 Recipes, Ausstellungsexponat der Sekundarstufe
    Around the world in 30 Recipes

    Around the world in 30 Recipes

    Team „Intercultural Service Learning“, Klassen 9 und 10, Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting, Beitrag 2016

    Über den Zeitraum von einem Jahr trafen sich Schülerinnen und Schüler des Otto-von-Taube-Gymnasiums mit einem Team internationaler Studierender und Flüchtlinge. Gemeinsames Kochen bildete einen positiven Rahmen für Gespräche und Begegnungen. Daraus entstand ein bilinguales Buchprojekt, das Informationen zur Situation von Geflüchteten in Deutschland mit Länderberichten und Rezepten aus den unterschiedlichen Herkunftsländern verbindet.

  • Dein Weg zum Fairtrade-Master

    Dein Weg zum Fairtrade-Master

    Projektgruppe „Team Fairtrade Master“, Gymnasium Langenhagen, Beitrag 2018

    Das von den Schülerinnen und Schülern entworfene Brettspiel soll spielerisch Wissen zum Thema „Fairer Handel“ vermitteln. Anhand von Quizfragen wird das Wissen der Spielenden in Bezug auf Fairtrade getestet. Dadurch neu gewonnene Erkenntnisse, wie beispielsweise zu Arbeitsbedingungen und Lebensumständen der Menschen im Globalen Süden, sollen ein Umdenken und somit auch verantwortungsvolles Handeln bewirken.

     

  • Unterschiedliche Themen-Koffer: Die Koffer der Flüchtenden, Ausstellungsexponate der Sekundarstufe
    Die Koffer der Flüchtenden

    Die Koffer der Flüchtenden

    Klasse 10, Ganztagsgymnasium Johannes Rau, Wuppertal, Beitrag 2014

    Diese 10. Klasse hat sich dem Thema „Flüchtlinge und Religion“ auf künstlerische Art und Weise genähert. Entstanden sind eine Reihe symbolischer Koffer, die sowohl eigene als auch fiktive Erlebnisse und Eindrücke behandeln. Jeder Koffer widmet sich hierbei einem eigenen thematischen Schwerpunkt. Durch ihre individuelle und anschauliche Gestaltung, eröffnet sich dem Betrachter mit jedem Koffer eine neue Welt.

  • Die märchenhafte Frau

    Die märchenhafte Frau

    Klasse 9, Claus-von-Stauffenberg-Schule Rodgau, Beitrag 2014

    Bei diesem Schulpartnerschaftsprojekt mit einer Schule im Senegal, beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema der „Stellung der Frau in der Gesellschaft“. Dabei analysierten sie deutsche und senegalesische mündlich überlieferte Volksmärchen und tauschten sich dazu mittels eigens erstellte Fragebögen per E-Mail aus. Die Ergebnisse des Austauschs hielten sie schriftlich und gestalterisch fest.

  • Ein Kaffee, der Schule macht.

    Ein Kaffee, der Schule macht.

    AG „Ruanda-Gilde“, Internat Louisenlund, Güby, Beitrag 2018

    Bei diesem Projekt machte es sich die AG „Ruanda-Gilde“ zur Aufgabe, Spenden für ihre Partnerschule in Ntarama zu generieren – unter Vermeidung der „Geber-Empfänger-Einbahnstraße“. Entstanden ist ein karitatives Kaffee-Business, bei dem fair bezahlter Rohkaffee aus Ruanda nach Deutschland importiert wurde und dieser von Louisenlunder Schülerinnen und Schüler geröstet, verpackt und verkauft wurde. Die erzielten Gewinne flossen an die ruandische Partnerschule als Spende zurück.

     

  • Brettspiel: Endstation Sehnsucht, Ausstellungsexponat der Sekundarstufe
    Endstation Sehnsucht

    Endstation Sehnsucht: Ein Würfelspiel

    Klasse FW13, Staatliche Fach- und Berufsoberschule Ingolstadt, Beitrag 2012

    Das Würfelspiel „Endstation Sehnsucht“ ist für zwei Personen konzipiert: einen deutschen Touristen auf dem Weg zu einer Urlaubsreise nach Kenia und einen Somali, der nach Deutschland will, um dort Asyl zu beantragen. Die Spielregeln sind dabei alles andere als gerecht: Fragen, Ereigniskarten und -felder lassen den Deutschen schneller vorankommen als den Somali Die Spielerinnen und Spieler erkennen, dass alleine der Geburtsort über die späteren Chancen im Leben entscheidet und diese nur sehr begrenzt beeinflusst werden können.

  • Schuhpaare: Mein Schuh - dein Schuh, Ausstellungsexponate der Sekundarstufe
    Mein Schuh - dein Schuh

    Mein Schuh - dein Schuh

    Klasse 11-13, Ganztags-Gymnasium Johannes Rau, Wuppertal, Beitrag 2008

    Ein Gegenstand des alltäglichen Lebens, ein Schuh, der doch so viel verrät über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede hier und dort. Die Schuhpaare drücken die innere Verbundenheit von (ausgedachten) Menschenpaaren aus sowie die mögliche Unterschied-lichkeit von Lebensumständen. Die weiße Farbe der Schuhe appelliert durch ihre Reinheit und Unbeschriebenheit an die Gleichheit der Menschen.

  • Plakat auf Leinwand: Nähen kann tödlich sein, Ausstellungsexponat der Sekundarstufe
    Nähen kann tödlich sein

    Nähen kann tödlich sein

    Kunst-AG, Städt. Kardinal-von-Galen-Gymnasium, Kevelaer, Beitrag 2014

    Eine Kunst-AG aus Kevelaer hatte die Idee, sich dem Thema „Textilproduktion in Bangladesch“ künstlerisch zu nähern. Die Schülerinnen und Schüler recherchierten zunächst intensiv zu diesem Themenkomplex und sichteten Text-, Bild- und Filmmaterial. Ihre dadurch gewonnenen Erkenntnisse setzten sie malerisch um. Das Ergebnis ist ein Fries, der nicht nur viel Raum zur Darstellung von inhaltlich starken Einzelszenen bietet, sondern auch als Gesamtkomposition besonders durch seine vielen Farb- und Formgegensätze eine berührende Wirkung entfaltet.

  • Memory-Karten: Partnerschafts-Memory, Ausstellungsexponat der Sekundarstufe
    Partnerschafts-Memory

    Partnerschafts-Memory

    Klasse 7-10, Städtisches Gymnasium Haan, Beitrag 2004

    Das Memory-Spiel entstand im Rahmen einer Schulpartnerschaft mit dem Lycée Ameth Fall in St. Louis (Senegal). Vergleichbare Alltagssituationen in Deutschland und Senegal wie Schule, Verkehr, Essen und Wohnen wurden bei einem Schulaustausch jeweils von den Gästen im Partnerland fotografiert.

  • Kunstausstellung zum Thema Nachhaltigkeit in Industrie- und Entwicklungsländern

    Kunstausstellung zum Thema Nachhaltigkeit in Industrie- und Entwicklungsländern

    12. Klasse, Maximilian-Kolbe-Schule, Neumarkt, Beitrag 2018

    Gemeinsam mit einer Berufsintegrationsvorklasse verglichen Schülerinnen und Schüler den Umgang mit verschiedenen Nachhaltigkeitszielen in Deutschland und den Herkunftsländern der Jugendlichen der Berufsintegrationsvorklasse. Ihre oftmals überraschenden Ergebnisse veranschaulichten sie auf Plakaten und in Form von Kunstobjekt aus recycelten Materialien, die u.a. zu nachhaltigerem Handeln im Schulalltag aufrufen sollen.

  • Reli- und Ethikunterricht, der was bewegt.

    Reli- und Ethikunterricht, der was bewegt.

    Klassen 7-9, Erich-Kästner-Schule Ladenburg, Beitrag 2018

    Die Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Schule setzten sich mit Unterstützung des Eine-Welt-Zentrums Heidelberg mit Fairem Handel auseinander. Anschließend gaben sie Ihr Wissen bei Besuchen im örtlichen Altenheim an die Bewohnerinnen und Bewohner weiter. Die Erkenntnisse und Schlüsselmomente von jung und alt wurden in einem Album und einem selbst gedrehten Film festgehalten.

  • Spiele: Unterrichtsstationen zum Thema Kinderarbeit von Kindern für Kinder, Ausstellungsexponat der Sekundarstufe
    Unterrichtsstationen zum Thema Kinderarbeit von Kindern für Kinder

    Unterrichtsstationen zum Thema Kinderarbeit von Kindern für Kinder

    Klasse 7, Gerhart-Hauptmann-Schule, Griesheim, Beitrag 2012

    Bei diesem Beitrag hat sich eine 7. Klasse mit dem Thema „Kinderarbeit“ im globalen Kontext beschäftigt. Schnell entstand die Idee, einen Materialkoffer mit Unterrichtsmaterial für verschiedene Stationen zum Thema „Kinderarbeit“ zu entwickeln und zwar zur Vermittlung der Inhalte von Kindern für Kinder. Die Stationen sind nicht nur informativ, interaktiv und spielerisch aufbereitet, sondern regen auch zur eigenen Reflexion an.

  • Brettspiel: Vielfältig oder Einfältig, Ausstellungsexponat der Sekundarstufe
    Vielfältig oder Einfältig - Brettspiel

    Vielfältig oder Einfältig - Brettspiel

    Sozial-AG "TAT", Klassen 8-10, Max-von-Laue-Oberschule Berlin, Beitrag 2016

    In diesem Brettspiel der Sozial-AG „TAT“ stehen verschiedene Staaten im Wettbewerb um Ressourcen und können mit Hilfe von Allianzen mit anderen Staaten Aushandlungsprozesse in Gang setzen. Auf spielerische Art und Weise werden Themen wie nachhaltiges Leben und Wirtschaften oder Flucht und Kooperation aufgegriffen und für die Spielenden verständlich gemacht.

  • Porträt-Mappe: Wir haben uns viel zu erzählen…, Ausstellungsexponat der Sekundarstufe
    Wir haben uns viel zu erzählen…

    Wir haben uns viel zu erzählen…

    Klasse 9-11, Schillergymnasium Münster, Beitrag 2006

    Das Heft mit Portraits und Interviews von deutschen und namibischen Mädchen ist bei einem Besuch der deutschen Schülerinnen in Namibia entstanden. Die jungen Mädchen beider Länder haben sich gegenseitig fotografiert und interviewt und sich dabei Fragen rund um Themen wie Lebenseinstellungen und -umstände, aber auch Wünsche und Zukunftsvorstellungen gestellt. Die Interviews stehen beispielhaft für viele Begegnungen und Unterhaltungen, die die Schülerinnen während ihrer gemeinsamen Zeit in Afrika erlebt und geführt haben.

X